Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Cloudspeicher an der HAW-Hamburg

Der HAW-Cloudspeicher ist ein OpenSource-basierter Cloud-Dienst. Ähnlich wie Dropbox, Google Drive, Apple iCloud oder Microsoft OneDrive, lassen sich Daten auf einem zentralen Server ablegen, ggf. auf verschiedene Endgeräte synchronisieren oder mit anderen Nutzern teilen (Sharing).

Der Dienst wird sukzessiv an den einzelnen Departments und Fakultäten in Betrieb genommen.

Liste der bereits versorgten Departments:

  • Testbetrieb mit ausgewählten Benutzern

Bitte senden Sie Ihr positives oder negatives Feedback (Fehlermeldungen, Fragen, Glückwünsche, gewünschte Zusatzfunktionen, …) an: cloudstoragebetrieb@haw-hamburg.de

Beachten Sie, dass der Cloud-Dienst asynchron funktioniert. Dateien die Sie auf einem Client speichern, sind nicht umgehend auf allen anderen Rechnern verfügbar. Eine Datei muss erst komplett auf den zentralen Speicher hochgeladen werden, bevor sie von anderen Sync-Clients geladen werden kann. Dies kann ja nach Größe der Datei und der jeweils aktuellen Internetanbindung unterschiedlich lange dauern.


Benutzungshinweise

Auf den Cloud-Dienst kann sowohl über eine Web-Oberfläche (mit jedem Browser), über das WebDAV-Protokoll als auch über einen SyncClient zugegriffen werden, wobei es Clients für unterschiedliche Desktopsysteme (Windows, Linux, Mac) wie auch Smartphones (Android, IOS) gibt. Ein Client sorgt dabei im Hintergrund für die automatische Aktualisierung (Synchronisation) der Dateien in lokalen und zentralen Ordnern.

Für den Zugriff ist nur die Anmeldung mit einem freigeschalteten HAW-Account (Helios-Account / A-Kennung) notwendig.

Server-Adresse (URL): https://cloud.haw-hamburg.de
User: <HAW-Kennung)>
Passwort: <HAW-Passwort>

Kapazitäten

Jedem Benutzer stehen 100 GByte Speicherplatz zur Verfügung.

Persönliche Einstellungen setzen / Abmelden im Web-Browser

Durch Klick auf den eigenen Namen (rechts oben) können unter Persönlich die eigenen Einstellungen angepasst und mittels Abmelden ein sicheres Verlassen des Dienstes erreicht werden.

Teilen von Dateizugriffsberechtigungen (Sharing) im Web-Browser

Anderen Benutzern kann über Anklicken von Share (Teilen, Geteilt) Zugriff auf eigene Ordner oder Dateien gegeben werden. Ein Benutzer wird dabei über seinen Namen (Nachname, Vorname) identifiziert. Nur für den Fall, dass einem Außenstehenden Zugriff auf Dateien ohne Anmeldung erteilt werden soll, kann über Link teilen ein Berechtigungs-Link erzeugt werden, der dann zum Zugriff auf die Datei / den Ordner ausreicht (Vorsicht!). Des weiteren ist es möglich, ein öffentlich geteiltes Verzeichnis für den Schreibzugriff freizugeben. Dann haben Personen, die im Besitz des Links sind, die Möglichkeit, Dateien in dieses Verzeichnis hochzuladen. Für diese Freigabe-Links ist die Vergabe eines Passwortes notwendig. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit, ein Ablaufdatum für den Link zu setzen. Über die Webschnittstelle ist die Dateigröße für einen einzelne Datei auf 500 MB begrenzt.

Bitte beachten Sie, wenn Sie Inhalte mit anderen Benutzern teilen, dass die Inhalte an Ihre Person gebunden sind. Wenn Sie nicht mehr Mitglied der Hochschule sind, werden die Daten nach einem gewissen Zeitraum gelöscht. Dann sind die geteilten Inhalte auch bei den Empfängern nicht mehr verfügbar. Gleiches gilt auch, wenn sie als Sender/Teilender einen 'Share' löschen.

Teile von Daten mit anderen Cloudspeichern

Eine weitere Möglichkeit Daten zu teilen ist das Federated-Sharing. Über diesen Mechanismus lassen sich Daten mit Benutzern in anderen Cloudinstanzen teilen. Verwenden Sie dann in dem Feld, in dem der Share-Zielbenutzer angegeben wird folgende Schreibweise:  <Userkennung>@<cloudspeicher.domain.name> (z.B. aaa000@owncloud.informatik.haw-hamburg.de) als Sharing-Ziel angeben. Weiter Informationen finden zum Thema Federated-Sharing finden sie hier.


Synchronisation bei gleichzeitigem Zugriff mehrerer Benutzer

Zu einer echten Synchronisation gehört bei gleichzeitigem Zugriff mehrerer Benutzer auf dieselbe Datei natürlich ein Sperrmechanismus (um exklusiven Zugriff gewähren zu können). Dies bietet die HAW-Cloud aus gutem Grund nicht an, d.h. es gibt keine Möglichkeit, Dateien aus- und einzuchecken (wie bei einem Versionskontrollsystem). Eine Versionshistorie für jede Datei ist jedoch automatisch verfügbar.

Da die Cloud-Software bei Verwendung von Sync-Clients beliebige lokale Kopien erlaubt (und unterstützt), können Konflikte von der Cloud-Software nur anhand des Dateidatums erkannt werden, falls versucht wird, eine ältere Version hochzuladen, obwohl eine neuere auf dem Server existiert. In diesem Fall lädt der Client die neuere Version vom Server auf das Client-System HERUNTER und benennt die existierende ältere Version (die nicht hochgeladen wurde) zu …Conflict-<Datum>… im lokalen Client-Ordner um.

WebDAV-Laufwerk anbinden

Im Windows-Explorer wählen Sie den Punkt 'Windows Netzwerk-Laufwerk verbinden'

Als Laufwerksangabe wählen Sie ein freien Laufwerksbuchstaben. Unter Ordner geben Sie die Adresse:

https://cloud.haw-hamburg.de/remote.php/webdav/

und folgende Anmeldedaten ein:

User: <HAW-Kennung)>

Passwort: <HAW-Passwort>

WebDAV und Windows

Die Nutzung von WebDAV-Laufwerken unter Windows ist bekannter weise nicht besonders performant. Bitte sehen Sie davon ab, die nativ in Windows implementierten WebDAV-Funktionaltät zu nutzen.

Serveradresse (URL) für Web-Browser-Zugriff

https://cloud.haw-hamburg.de/

Client-Download (Windows, Linux, Mac)

https://owncloud.org/install/

OwnCloud-Dokumentation (engl.)

https://doc.owncloud.org/server/latest/user_manual/

Diese Dokumentation durchsuchen

Populäre Stichworte

Featured Seiten

There is no content with the specified labels

Zuletzt aktualisierte Seiten

  • No labels